Was ist eigentlich Textilveredlung ?

Kurz gesagt - ohne Textilveredlung haben die meisten Textilien keinen Gebrauchswert. Unter Textilveredlung versteht man alle physikalischen und chemischen Verfahren, mit denen einem textilen Rohstoff (Faser, Garn, Gewebe, Gewirke oder Vlies) die für die Gebrauchsfähigkeit notwendigen Eigenschaften wie Form, Farbe und Funktion verliehen werden.
Hierzu gehören z.B. das Färben und Drucken, die Funktionalisierung mit wasserabweisenden oder flammhemmenden Ausrüstungen, antibakterielle Funktionen oder auch Beschichtungen, die nur noch erahnen lassen, dass ein Textil als Basis verwendet wurde.
Textilveredlung kann in allen Stufen der textilen Herstellungskette erfolgen,  in der Regel wird diese jedoch nach der Flächenherstellung  durchgeführt. An dieser Stelle sind wir dann als Dienstleister gefragt: wir bekommen von unseren Kunden textile Flächen geliefert, verarbeiten diese nach deren Spezifikationen und liefern diese zurück an den Kunden oder zu einem weiterverarbeitenden Betrieb.

 

Was machen wir ?

Als Dienstleister veredelt die Textilveredlung Drechsel GmbH, die bereits 1950 als "Färberei Geipel & Drechsel" gegründet wurde, die Stoffe ihrer Kunden im Werkvertrag. Zu den Kunden zählen heute namhafte Textilhersteller aus der Region Oberfranken, aber auch aus anderen Bundesländern und benachbarter EU-Staaten.

Das Produktionsspektrum reicht vom Waschen und Bleichen über das Färben bis zur Ausrüstung und Beschichtung von textilen Flächen bis 360 cm Breite.

Veredelt werden unter anderem Sonnenschutztextilien (Vertikallamellen, Rollos, Plissee, auch Black-Out-Artikel), Haus- und Heimtextilien, Möbelstoffe und zunehmend technische Textilien.

Mit ca. 145 Mitarbeitern werden pro Tag zwischen 10 und 15 Tonnen verarbeitet. Dies entspricht etwa 80.000 bis 150.000 Quadratmetern.